Tips & Tricks

ÜBERSICHT ADMIN

Matschauge - was nun?

Mitunter leiden Katzen an hartnäckigen Augenentzündungen, die trotz verschiedener antibiotische Augensalben keine sichtbare Besserung über eine längeren Zeitraum zeigen. Mitunter bietet so eine Katze schon innerhalb weniger Stunden - z.B. nach einer Ausstellung - einen erschreckenden Anblick: eine extreme Rötung der Bindehaut, geschwollener Lidrand und ein nicht enden wollender Tränenfluss . Natürlich spät abends - TA nicht erreichbar! Am nächsten Morgen - Panik, denn das zweite Auge macht dem erstinfizierten Konkurrenz! Beim Tierarzt - alle möglichen Tests - inclusive einer Blutuntersuchung - negativ! Verordnung - antibiotische Augensalbe. Nach 5 Tagen noch keinerlei merkliche Besserung. .Die Katze frißt, spielt, hat kein Fieber - aber diese lokale Infektion will einfach nicht besser werden. Durch das ständige Tränen wird trotz mehrfach täglicher Säuberung des Gesichtens der optische Eindruck der Katze wirklich erschreckend. Jeder potentielle Kittenkäufer würde zu diesem Zeitpunkt beim Anblick der Katze ganz schnell die Flucht ergreifen. Gerade in diesen Fällen hat sich folgendes gut bewährt: KEINE antibiotische Augensalbe und statt dessen, die Augen der Katze mit MILCH auswaschen. Ganz normale Milch mit etwas Wasser handwarm verdünnen und mehrfach am Tage die Augen damit auswaschen! Mit großem Staunen kann man regelrecht zusehen, wie die Augenentzündung sich in Wohlgefallen auflöst. Eine Begründung für dieses "Wunder": Milch ist ja eigentlich für Kälber gedacht ;-) Somit enthält sie keimbindende Bestandteile und sie ist ebenso rückfettend wie Salben. Im Gegensatz zu Medikamenten enthält sie keine Konservierungsstoffe,die ein entzündetes Auge möglicherweise noch zusätzlich reizen. Ein positiver Zusatzeffekt der hier anzumerken wäre: nach einigen Tagen Augensalbe verkrümelt sich fast jede Katze in die hinterste Ecke, wenn sie ihren Menschen nur mit der Tube in der Hand sieht - das Auswaschen mit der Milch finden sie aber toll, denn da können sie die herunterlaufende Milch sozusagen als Trostpflaster abschlecken. Bei uns wird bei Augenentzündungen immer erstmal Milch zum Einsatz kommen - sie hilft toll und diese einfache und effektive Methode zur Behandlung kann wohl jeder gleich am Anfang nutzen, zumal eigentlich jeder Milch zuhause hat und man sie auch umgehend einsetzen kann - selbst an den berüchtigten "Tierarzt-nicht-erreichbar-Wochenenden"!

Eingetragen von...
Name : G. Guschke
Mein Link: http://www.snoefots.de

Ein Service des WEB & EDV-Service Guckel & Cattery-Manager