Werbung:
Werbung:
Rassebeschreibung
ÜBERSICHT ADMIN

Sibirische Katze/Neva Masquerade

DIE SIBIRISCHE KATZE

Das Ursprungsland der Sibirischen Katze ist die ehemalige Sowjetunion.

Die Sibirische Katze ist ein kompakter Naturbursche, die 3 bis 5 Jahre braucht, um sich voll zu entwickeln. Besonders die Kater beeindrucken durch ihre imposante Erscheinung. Die Sibirskaja Koschka, wie sie in ihrem Heimatland genannt wird, vermittelt einen abgerundeten, harmonischen Eindruck. Die gesamte Erscheinung sollte von Kraft und Größe zeugen. Sie sind extrem flink und großartige Springer. Ihre Muskeln sind besonders ausgeprägt. Die Pfoten sind groß, rund und kräftig, mit Haarbüscheln zwischen den Zehen.

Der Kopf hat eine gemäßigte Keilform, mit gerundeten Konturen, einer vollen, gerundeten Schnauze mit einem kräftigen Kinn. Das Nasenprofil ist leicht geschwungen.

Die Augen sind groß, ausdrucksvoll und leicht oval. Die Farbe variiert zwischen grün, gelb und Bernsteinfarben. Bei der Farbvariante Neva Masquerade sind die Augen blau. Die Ohren sind mittelgroß und breit, weder hoch noch weit plaziert. Die ideale Plazierung sollte dem Abstand von 1 bis 1 1/2 Ohrbreiten entsprechen. Die Spitzen sind gerundet und das Ohr neigt sich leicht nach vorne. In den Ohren befinden sich Haarbüschel. Pinsel auf den Ohren sind wünschenswert.

Das Fell ist mittellang, außer am Nacken und der Schulter ist es etwas kürzer. Es ist pflegeleicht. Beim Fellwechsel sollte man etwas öfters zur Bürste greifen. Unterschiede zwischen Sommer- und Winterfell sind deutlich zu sehen. Vor allem im Winter hebt eine üppige Halskrause den großen, eindrucksvollen Kopf der erwachsenen Katze hervor. Besonders schön anzusehen ist ihr buschiger, langer Schwanz, der auch bei Sommerfell vorhanden ist.

Alle Fellmuster und Farben sind erlaubt. Man unterscheidet in erster Linie Agouti und Nonagouti. Der Begriff Agouti steht für Tigerzeichnungen, unabhängig von der Farbe und Nonagouti bezeichnet alle Tiere, die keine Tigerzeichnung haben und einfarbig, zweifarbig oder dreifarbig sind. Auch die Silbervarianten sind bei den Sibirern vertreten.

Eine weitere Farbvariante ist die blauäugige "Neva Masquerade", die Maskenzeichnung. Einige Züchter in Deutschland sprechen immer noch vom Reinerhalt der Sibirischen Katze und wollen keine Verpaarung der Farbvariante Neva Masquerade. Auch ich war lange Zeit dieser irrigen Meinung. Mittlerweile hat sich meine Meinung dahingehend grundsätzlich geändert. Seit Anbeginn der Zucht in ihrem Heimatland wurden sie miteinander verpaart. Schon damals sind aus Nichtpointtieren Neva Masquerade gefallen. Die Newskaja Maskaradnaja, so wird sie in ihrem Heimatland genannt, ist eine Farbvariante der Sibirischen Katze und das ist auch im russischen Standard so festgehalten. Diese Entscheidung wurde im Herkunftsland der Sibirischen Katze in Rußland getroffen und ich denke, wir sollten das alle akzeptieren. Sie erhielt ihren Namen nach dem Fluß "Neva", weil dort die ersten freilebenden Tiere gesehen wurden.

Die Sibirische Katze ist sehr intelligent, lebendig und ausgesprochen liebenswürdig. Sie verträgt sich gut mit anderen Tieren, ist immer gut gelaunt und für jeden Schabernack zu haben. Sie ist temperamentvoll und selbständig, zuweilen etwas eigensinnig, dabei aber sehr anhänglich und verschmust.







Eingetragen von...
Name : Sigrid Brauers
Mein Link: http://www.sibirientaigas.de

Ein Service des WEB & EDV-Service Guckel & Cattery-Manager