Werbung:
Werbung:
Rassebeschreibung
ÜBERSICHT ADMIN

Orientalisch Kurzhaar (OKH)

Typ: Orientalisch
Ursprungsgebiet: England ca. 1950
Offizielle Anerkennung: 1960

Die OKH - Orientalisch Kurzhaar - wurden als eigenständige Rasse anerkannt, obwohl sie im Phänotyp (abgesehen von den durch Akromelanismus hervorgerufenen Points) ganz und gar den Siamesen entsprechen und daher auch derselbe Standard zugrunde gelegt wird. Es sind die einfarbigen Schwestern der Siamesen. Da ihnen das “Siamgen ” in reinerbiger Form (cscs) fehlt unterscheiden sie sich lediglich durch das Fehlen der Point und durch ihre grüne Augenfarbe.
Bekannteste Vertreter der OKH ist die kastanienbraune Havanna die ebenholzschwarze Ebony, die blaugraue OKHblue und die schwach lilagraue Lilac oder Lavender.
Ebenso wie bei den Siamesen treten alle Varianten auch mit Tabbyzeichnung in Erscheinung, wobei hier genauer unterschieden wird in Spotted Tabby (Tupfen), Blotched Tabby (Räderzeichnung) und Mackerel Tabby (Streifen) sowie Ticked Tabby (Abessiniertabby).
Der Charakter der Orientalen - egal ob Siam, OKH, Balinese oder Javanese ist einzigartig:

soviel Charme und Grazie, dass man ihnen schon verfallen kann
eine modulationsreiche Stimme, mit der sie plappern, gurren, singen, rufen, maulen, weinen, quäken und nicht zuletzt auch kreischen können und all dies nicht zuletzt auch gerne und oft tun.
Orientalen sind insgesamt nicht nur kommunikationsfreudig, sondern sie erwarten, dass man ihnen antwortet.
wild-anschmiegsam, verrückt-verspielt und sehr auf ihre Menschen fixiert.
sehr gelehrig
Orientalen brauchen wie jede Katze auch, manche behaupten im besonderen Maße, Zuwendung und Zuneigung.



Eingetragen von...
Name : Sandra Matzelle
Mein Link: http://www.mindara.de

Ein Service des WEB & EDV-Service Guckel & Cattery-Manager