Werbung:
Werbung:
Rassebeschreibung
ÜBERSICHT ADMIN

Selkirk Rex-Zuchtbeginn in Europa

Wie alles in Europa begannPeggy Voorhees brachte aus einem Tierheim in Wyoming ein kleines blue-creme-white Hauskätzchen zu Jeri Newman nach Livingstone/Montana. Das Kätzchen stammte aus einem Hauskatzenwurf mit 6 Kitten, der im Tierheim abgegeben worden war und hatte ein ungewöhnliches kurzhaariges, lockiges Fell und gekräuselte Schnurrhaare. Auf diese Weise kam Miss De Pesto in Jeris Haus.

Als Miss De Pesto 14 Monate alt war, durfte Jeris schwarzer Perser CFA CH Photo Finish of Deekay sie decken. Am 4. Juli 1988 kamen 6 Babys auf die Welt, 3 davon hatten das lockige Fell ihrer Mutter geerbt. Eines der Kitten war ein schwarz-weißer, curly Kater, eines war ein schwarzes, curly Mädchen, ein anderes war ein schildpatt, curly Mädchen, zwei waren schwarze Kurzhaarkater mit glattem Fell und eines war ein schwarzes Langhaarmädchen mit glattem Fell. Miss De Pesto musste also außer dem Gen für Locken auch noch ein Langhaar-Gen tragen.


Der kleine schwarz-weiße Kater war ein kräftiges Tier und hatte besonders schöne Locken. Er bekam den Namen Oscar Kowalski und Jeri wollt durch eine Rückdeckung die genetische Gesundheit von Miss De Pesto testen. Am 15. Juli 1989 wurden die Babys geboren: 1 curly red-point Katerchen, 2 curly tortie Mädchen und 1 schwarzes, glatthaariges Kurzhaar Mädchen. Der kleine Point Kater war nun ein Indiz dafür, dass sowohl Miss De Pesto als auch Oscar Kowalski Pointträger sein mussten. Leider starben nach 5 Wochen alle 4 Mädchen an einer Lungenentzündung. Pathologische Tests ergaben, dass sowohl die 4 Jungtiere als auch die Mutter unter verschiedenen Allergien litten. Durch die Rückdeckung wurden diese Allergien vermutlich verstärkt.

Miss de Pesto bekam noch drei Würfe und wurde anschließend kastriert. Der dritte Wurf war wieder eine Rückdeckung mit Oscar. Aus diesem Wurf stammte Noface Grace Slick, die Begründerin der europäischen Selkirk Rex Zucht. Der vierte Wurf war ein ungewollter "Fehltritt" (als Miss De Pesto einmal ausgerissen war) und stammte von Mr.Rogers, dem Nachbarkater. Der Vater des letzen Wurfes war ein shaded-golden Perser, Ch. Razberrilane Purrpower of Big Sky.

Noface Grace Slick, Begründerin der europäischen Selkirk Rex Linien:
Die Geschichte eines kurzen Katzenlebens

Am 10. Februar 1990 wurde Gracie geboren, als Tochter von Miss De Pesto of Noface und Noface Oscar Kowalski. Gracie war blue-point mit weißen Söckchen. Neben Allergien, unter denen Gracie zu leiden hatte, wurde sie im Alter von 5 Monaten bereits wegen eines Nabelbruchs operiert.

Im September 1990 trat Gracie ihre große Reise nach Europa an. Sie kam in die Schweiz zu Mary Harrington. Die Transfer-Papiere wurden am 27.08.1990 und das tierärztliche Gesundheitszeugnis von Dr. Connie VanLuchene in Bozeman, Montana ausgestellt. Im Jahr 1991 hatte Gracie in der Schweiz 3 Würfe mit 2x 6 und 1x 9 Kitten, also innerhalb eines Jahres 21 Babys. Sie waren alle gelockt und hatten orangefarbene Augen. Viele davon litten unter schweren Allergien. Einige der Kitten blieben in der Schweiz, andere gingen nach Belgien und Frankreich.

Das Erscheinen von Gracies Bild und einem Artikel in "Atout Chat", dem französischen Katzenmagazin, hatte den Effekt einer "Bombe". Viele Züchter wollten eine Katze wie Gracie haben, denn vor allem ihre wundervollen blauen Augen bezauberten jeden. Regine Lohre (Cattery Du Clos Des Anges) setzte sich mit Mary Harrington in Verbindung, um ein Jungtier von ihr zu erweben. Sie wollte eine Point Kitten mit blauen Augen. Da jedoch alle Kitten orangefarbene Augen hatten, bot Mrs. Harrington ihr Gracie an. Regine fand es eigenartig, dass jemand einen so großen "Star" hergeben wollte, entschloss sich jedoch bald, auf dieses Angebot einzugehen.

Am 19. Januar 1992, ihrem Geburtstag, fuhr Regine mit Freunden in die Schweiz, um Gracie abzuholen. Gracie war sehr ängstlich und Mrs. Harrington gab Regine ein Sedativum, das sie Gracie für die Fahrt verabreichen sollte. Außerdem riet sie ihr, Gracie zuhause anfangs zu separieren, da sie ein aggressives Tier sei. Im Auto kam Gracie nach einigen Minuten auf Regines Schoß (ohne Sedativum) und schlief dort glücklich, die ganze Fahrt über. Zuhause angekommen öffnete Regine den Kennel und Gracie begrüßte die anderen Katzen des Haushalts freundlich, ohne eine Spur von Aggressivität. Als Regine dann zu Bett ging, folgte Gracie ihr und legte sich zu ihr auf das Kissen, ihre Pfoten um Regines Hals, ihren Kopf neben dem von Regine.

Zwei Tage später bekam Gracie eine Allergie und Regine musste alle 2 Tage mit ihr zum Tierarzt und außerdem eine Anlage zur Luftreinigung in ihrem Haus installieren. Als Gracie wieder genesen war, bekam sie ihre Impfungen, da sie im Jahr zuvor nicht geimpft worden war. Regine hatte vor, Gracie mit einem blue-point Himalayan Kater eines Freundes zu verpaaren. Sie selbst besaß einen blue-point Birma Kater (Diabolo Du Clos Des Guilloux), der fast wie ein Himalayan aussah. Dieser Kater und Gracie verstanden sich sehr gut und er deckte Gracie, ohne dass Regine etwas davon bemerkte. Erst als Gracie anfing mehr zu essen und zu trinken (sie hatte immer schon viel getrunken), ging Regine mit ihr zum Tierarzt, der feststellte, dass Gracie trächtig war.

Am 3. April 1992 bekam Gracie ihre Babys: 6 lockige blue-point Babys (Gracy war homozygot), 1 davon langhaarig mit perfekten weiße Söckchen (Heloisa du Clos des Anges), 3 Katerchen und 3 Kätzchen. Dieser Wurf war der erste in Frankreich geborenen Selkirk Rex Wurf und der erste Colourpoint Wurf in Europa. Gracie war eine perfekte Mutter. Nur der Papa durfte sich den Kindern nähern ehe sie 3 Monate alt waren, alle anderen Katzen durften erst später mit den Babys spielen. Die Babys hatten keine Allergien, aber 3 mussten im Alter von 4 Monaten wegen eines Nabelbruchs operiert werden. Heloisa zog im August 1992 zu zwei Damen nach Saarlois. Sie war die erste Selkirk Rex in Deutschland. Auch für 2 der Katerchen und das andere Mädchen hatte Regine bald ein schönes neues Zuhause gefunden. 1 kräftiges Katerchen (Helie) und 1 Kätzchen (Hagatha Du Clos des Anges) blieben bei Regine.

Trotz ihres kräftigen Erscheinungsbildes war Gracie doch sehr sensibel und zerbrechlich, litt unter Allergien und trank immer viel zu viel. Im August begannen ihre Augen langsam sich zu trüben und Regine ging mit ihr mal wieder zum Tierarzt. Er wollte sie übers Wochenende zur Beobachtung bei sich behalten. Unglücklicher Weise konnte der Tierarzt nichts mehr für Gracie tun und so schloss sie ihre wunderschönen blauen Augen am 23. August 1992 für immer. Die Autopsie ergab, dass die Leber sehr stark vergrößert und voller Bluteinschlüsse war. Laut Aussage des Tierarztes, muss Gracie schon sehr lange unter dieser Krankheit gelitten haben. Daher trank sie auch weit mehr als alle anderen Katzen. Regine und auch alle ihre Katzen trauerten lange. Gracies "Ehemann" Diabolo veränderte sich total. Er aß kaum noch und zog sich ganz in sich zurück. Schließlich folgte er Gracie am 10. Juli 1993 ins Katzenparadies.

Gracies Erben

Regine holte sich aus Deutschland den kleinen, sehr lieben blue-point Exotic Kater Plata Kits Hali-Baba-Cool als Deckkater für Hagatha. Im Januar 1993 wurde Hagathas Bruder Helie kastriert. Am 10. März 1993 bekam Hagatha ihre Babys (3 Katerchen und 3 Mädchen, Mindestgewicht 190 g pro Baby!) durch einen Kaiserschnitt und wurde gleichzeitig kastriert. Da alle Kitten Locken hatten, konstatierte G.A. Patigny, Präsident des S.C.F.F. in Paris, dass Helie der Vater sein musste.

Regine nahm 3 Wochen Urlaub, um die Babys bestmöglich zu versorgen. Trotzdem starben leider die 3 kräftigen langhaarigen Katerchen nach ein paar Wochen an Lungenentzündung oder Allergien. 2 der Mädchen wurden im Alter von 6 Monaten wegen eines Nabelbruchs operiert. Für die 2 langhaarigen Mädchen fand Regine ein neues Zuhause. Die zarte Ipanema Girl blieb bei Regine.

Als Ch. Ipanema Girl Du Clos Des Anges 2 1/2 Jahre alt war bekam sie ihren ersten Wurf und wäre dabei durch Verschulden des Tierarztes fast gestorben, wenn Regine ihr nicht geholfen hätte. Es waren 8 Babys: 5 Katerchen und 3 Mädchen, 7 Curly und 1 mit kurzen, glatten Haaren. Der Vater war Ch. Plata Kits Hali-Baba-Cool. Alle Babys waren vollkommen gesund. Im Jahr 1996 bekam Ipanema Girl ihren zweiten Wurf und wurde gleichzeitig kastriert. Vom ersten Wurf blieben 3 Tiere bei Regine: Der langhaarige Las Vegas, Ladie-Lane und Love and Peace. Eur.Ch. Las Vegas wurde bald kastriert. Bevor Regine Ladie-Lane kastrieren ließ, versuchte sie eine Rückdeckung mit ihrem Vater Hali-Baba-Cool, dem Exotic-Kater. Im 6er Wurf lagen 4 kurzhaarige Curlys, 1 Devon-Rex und 1 Sphinx, die eine "Katzenhaar-Allergie" hat! Die beiden letzteren wurden natürlich kastriert und leben heute noch bei Regine.

Ch. Ipanema Girl Du Clos Des Anges kann man ebenso wie Eur.Ch. Ladie-Lane Du Clos Des Anges und Eur.Ch. Love and Peace Du Clos Des Anges in vielen unserer deutschen Selkirk-Rex Ahnentafeln finden.

Seit 1995/96 kamen einige "Schäfchen" in deutsche Catterys, nicht nur von Regine Lohre, sondern auch von anderen französischen Züchtern. 1998 wurde Regines Lebensgefährte Richard Delatron Mitglied im Grand Prix e.V. und wählte als neuen Zwingernahmen für die Selkirk Rex "of Flowkaty". Ab diesem Zeitpunkt tragen die Selkirk Rex nicht mehr den Zwingernamen "Du Clos Des Anges".

Unsere eigene Zucht begann nicht mit dem Kauf eines Schäfchens sondern mit einer Deckung unserer blue-tabby-point Britin Gr.Int.Ch. Blueberry's Eliza Doolittle bei Regine´s blue-tabby-point Selkirk Kater Octoppusy of Flowkaty. Wir bekamen 3 lockige und 2 glatthaarige Babys, alle kurzhaarig und blue-tabby-point. Die Ururgroßeltern von Octoppusy sind Hali-Baba und Ipanema-Girl, sein Großvater ist Love and Peace du Clos des Anges und seine Mutter ist Mama-Bluechep of Flowkaty.




Eingetragen von...
Name : Monika Fahlisch
Mein Link: http://www.katzenvilla.de

Ein Service des WEB & EDV-Service Guckel & Cattery-Manager