Werbung:
Werbung:
Rassebeschreibung
ÜBERSICHT ADMIN

Abessinier

Die Abessinier

Schenkt man den Überlieferungen Glauben, waren schon die alten Ägypter von dieser wild aussehenden Katze fasziniert und verehrten die Vorfahren der Abessinierkatze als Inkarnation der Göttin Bastet.
Die Geschichte ihres Ursprungs ist im Laufe der Zeit immer rätselhafter geworden und man kann darüber nur Vermutungen anstellen.
Tatsächlich ist die Rasse wohl wirklich sehr alt und auf natürliche Weise entstanden. Zur Zeit kann man wohl davon ausgehen, sie auf eine Katze namens Zula zurückgeht, die 1898 aus Äthiopien nach England gebracht wurde. Allerdings sehen die heutigen Abessinier Zula, von der ein Foto existiert, in keiner Weise ähnlich. Und so gibt es auch Leute, die eher der Meinung sind die Abessinier wäre durch zufällige Verpaarungen gewöhnlicher Tabby Katzen entstanden, oder aber das Resultat früherer Züchtungen einer "Ägyptischen Katze". Andere wiederum behaupten, dass bereits die Römer Katzen aus Ägypten nach England verbracht haben und somit den Genpool für den "Ägyptischen Look" gelegt hätten.
Die Abessinier ist eine sehr lebhafte Katze deren Temperament sich in ihrem Gesicht wiederspiegelt. Sie ist intelligent und liebenswürdig und wird von manchen Menschen sogar als gehorsam beschrieben.
Die Abessinier gehört zu den Kurzhaarkatzen. Ihr besonderes Merkmal ist jedoch die Fellfarbe. Die Abessinier ist eine "getickte" Katze, d.h. jedes einzelne Haar am Körper ist gebändert. An der Spitze dunkel, folgt im Wechsel eine Zone hellerer Farbe, gefolgt von einer Zone dunkler Farbe usw. Diese Bänderung wird Ticking genannt und ist für die Abessinier typisch. Es gibt sie nur als getickte Katze. Jedes Haar sollte mindestens ein doppeltes Ticking aufweisen, vorzugweise jedoch ein dreifaches. Die Textur des Fells ist kurz, fein und dicht anliegend.
Die Abessinier ist von mittlerer Gestalt, fest, geschmeidig, griffig und muskulös. Der Körper ist von mittlerer Länge mit einem ziemlich langem, spitz zulaufenden Schwanz. Die Beine sind sehnig, lang und schlank, zum jeweiligen Körperbau passend. Die Pfoten sind schmal und oval.
Der Kopf der Abessinier ist leicht rundlich und keilförmig, man kann auch triangelförmig sagen. Das Kinn ist kräftig, die Nase mittellang. Im Profil ist sie weder gerade noch zeigt sie einen Stop oder Break. Die Ohren sind verhältnismässig gross, weit auseinandergesetzt und straff aufgerichtet, breit im Ansatz, an der Spitze leicht gerundet. Ohrpinsel sind erwünscht, jedoch aufgrund der abgerundeten Ohrform schwer zu erzüchten.
Die Augen der Abessinier sind gross, ausdrucksvoll und mit mandelförmigem Schnitt. Die Augenfarbe ist entweder intensives Bernsteingelb oder Grün, auf jeden Fall soll daá Auge einfarbig sein, d.h. kein bernsteinfarbenes Auge mit einem grünen Ring. Die Umrandung der Augen, der sogenannte Lidstrich ist dunkel, immer in der Farbe des Fells (bei wildfarben schwarz, bei blauen blau etc.).
Der erste anerkannte Farbschlag der Abessinier war wildfarben und wurde früher als kaninchen- oder hasenfarbig bezeichnet - ein Hinweis auf das ähnliche Ticking des Fells. Die wildfarbene Abessinier hat schwarze Haarspitzen und Ticking. Am bekanntesten ist die Abessinier heute in den Farben wildfarben, sorrel, blau, fawn, black silver, blue silver, sorrel silver und fawn silver.

(c) Orjet Droessler

Mit freundlichen Genehmigung der Autorin







Eingetragen von...
Name : Bernd Aps
Mein Link: http://www.sibirski.de

Ein Service des WEB & EDV-Service Guckel & Cattery-Manager